Ihr habt jede Menge Fragen? Dann findet ihr hier Antworten auf die, die mir am häufigsten gestellt werden. Einzelheiten besprechen wir am besten bei einem ausführlichen Telefonat oder einem persönlichen Treffen. Womit wir schon bei der ersten Frage wären.

 

Können wir dich vor einer Buchung erst einmal kennenlernen?

Na klar, das solltet ihr sogar! Schließlich wollt ihr ja keinen völlig Fremden auf eurer Hochzeitsfeier. Auch ich würde zunächst gern wissen, ob es mit euch und mir passt - und ob ich das, was ihr euch wünscht, überhaupt leisten kann. Bevor wir also irgendetwas vereinbaren und unterschreiben, stehe ich euch gern für ein Treffen zur Verfügung.

 

Wir haben einen Wunschtermin für unsere Hochzeit. Wie lange im Voraus müssten wir bei dir anfragen, ob du uns als Fotograf zur Verfügung stehst?

Auf diese Frage gibt es leider keine pauschale Antwort. Manche Wochenenden werden bereits mit einem Jahr Vorlauf gebucht, andere Daten sind auch wenige Wochen vorher noch frei. Also - wer sicher sein will, bucht lieber frühzeitig. Weil auch das häufig gefragt wird - nein, ich kann leider keine Termine unverbindlich reservieren. Aufgrund der Vielzahl der Anfragen kann ich für ein bestimmtes Datum nur bei fester Buchung zusagen.

 

Wie läuft das mit der Buchung?

Wie bereits erwähnt - nachdem wir gemeinsam Kaffee getrunken und über eure Pläne und Wünsche für die Hochzeit geredet haben, überlegt ihr in Ruhe, ob wir zusammenpassen. Wenn ihr euren Entschluss gefasst habt, sende ich euch einen Vertragsentwurf zu. Diesen bitte ich euch unterschrieben an mich zurückzusenden - einen Rückumschlag lege ich bei. Wichtig: Mit Unterzeichnung des Vertrages ist eine Vorauszahlung von 40 Prozent des vereinbarten Honorars verbunden. Ich bitte euch da um Verständnis - die Vorauszahlung dient der Absicherung des Vertrags für beide Seiten und schützt mich als Dienstleister gegen kurzfristige Absagen mitten in der Saison.

 

Die restlichen 60% des Honorars könnt ihr in Ruhe nach der Hochzeit überweisen. Zu diesem Zeitpunkt habt ihr dann schon die ersten Bilder bekommen, und ich habe euch den Zugang zu eurer Online-Galerie freigeschaltet. Über alle gezahlten Beträge erhaltet ihr natürlich Rechnungen mit ausgewiesener Mehrwertsteuer.

Mit welcher Technik fotografierst du auf unserer Hochzeit?

Ich arbeite gewöhnlich mit zwei professionellen Spiegelreflexkameras samt verschiedenen lichtstarken Objektiven und zur Absicherung mit einer zusätzlichen kleinen "Systemkamera". Selbst für den (sehr unwahrscheinlichen) Fall, dass es bei einer der Kameras technische Probleme gibt, ist also jederzeit für Ersatz gesorgt. Für meine Bilder nutze ich in der Regel das vorhandene natürliche Licht. Der Blitz kommt nur zum Einsatz, wenn es wirklich nicht mehr anders geht, etwa abends auf der Party. Gerade bei Trauungen in Kirchen verbietet sich Blitzlicht von selbst, weil es die einmalige Atmosphäre in diesen Räumen völlig zerstören würde - ich verzichte also grundsätzlich darauf.

 

Was ist, wenn es regnet?

Dann regnet es. Habt keine Sorge, wenn ausgerechnet an eurem Hochzeitstag nicht das beste Wetter herrschen sollte. In der Regel gießt es nicht den ganzen Tag in Strömen, sodass wir immer ein Zeitfenster für eure Paarfotos finden werden. Auch bei Nieselregen können tolle Bilder entstehen. Damit ihr dabei nicht nass werdet, habe ich immer einen großen weißen Schirm dabei. Und auch in den Innenräumen eurer Location wird sich immer ein tolles Ambiente für Fotos finden.

 

Wie ist das mit deiner Verpflegung?

Gerade eine Ganztags-Reportage ist für einen Fotografen eine hohe physische Herausforderung. Wenn ihr mich für einen Imbiss und ein paar nichtalkoholische Getränke mit einplanen könntet, würde ich mich sehr freuen. 

 

Einen Platz an der ganz großen Hochzeitstafel müsst ihr mir  nicht reservieren. Ich sitze ohnehin lieber etwas abseits, wo ich auch mal meine Ausrüstung ablegen und ein paar Minuten durchatmen kann. Viele Locations halten für Dienstleister wie DJs oder Fotografen Plätze in Nebenräumen bereit.

 

 

 

 

Fallen Fahrtkosten an?

Innerhalb von Berlin fallen keine Fahrtkosten an. Für weitere Anfahrten, etwa nach Brandenburg, berechne ich die Fahrtkosten je nach Aufwand und bespreche dies vorher mit euch. Eine Besonderheit gibt es dabei - wenn ihr mich für Hochzeiten in Hamburg und Umgebung bucht, also auch für Locations an den Küsten von Nord- und Ostsee, stelle ich jeweils nur die Kosten von und nach Hamburg in Rechnung. Warum? Ganz einfach. In Hamburg wohnt meine Partnerin Anne Hufnagl, mit der ich auch gemeinsam Hochzeiten fotografiere. Schaut mal hier: www.romanticshoots.de. Hamburg ist also gewissermaßen zweite Heimat für mich.

 

Wie kommen nach der Hochzeit die Bilder von dir zu uns?

Ihr erhaltet sämtliche entstandenen Bilder - mit Ausnahme von technisch fehlerhaften oder anderweitig misslungenen Aufnahmen - als hochaufgelöste JPEG-Bilddateien auf einem USB-Stick. Diese Bilddateien könnt ihr an alle Freunde und Verwandten weitergeben. Ihr könnt mit ihnen beliebig viele Abzüge bestellen, Fotobücher gestalten oder sie in sozialen Netzwerken posten. Kostenintensive "Nachbestellungen" sind also nicht nötig - ihr bekommt sämtliche Bilder übermittelt und habt selbst in der Hand, was ihr mit ihnen macht.

 

Zusätzlich schalte ich euch eine passwortgeschützte Online-Galerie hier auf meiner Webseite frei. Sie enthält die schönsten Fotos eurer Hochzeit. Link und Passwort könnt ihr einfach mit eurer Familie und Freunden teilen. Die Galerie bleibt für etwa 3 Monate online.

Bietest du auch Abzüge bzw. ausgedruckte Fotos an?

In meinem beiden größeren Hochzeitspaketen sind bereits Fotoabzüge enthalten. Solltet ihr weitere Ausbelichtungen wünschen oder oder gern ein hochwertiges Hochzeitsalbum gestaltet bekommen, fragt doch einfach!

 

Wie lange müssen wir nach der Hochzeit auf unsere Fotos warten?

Es dauert drei bis vier Wochen, bis der USB-Stick mit allen ausgewählten Fotos bei euch ist. Diese Zeit brauche ich, weil jedes einzelne gelungene Bild sorgfältig optimiert wird. Aber: bereits eine Woche nach eurer Hochzeit bekommt ihr den Zugang zu eurer Online-Galerie, in der dann die ersten Bilder (ca. 20 - 30 Stück) zu sehen sind. Diese Fotos könnt ihr gern teilen oder sie für Dankeskarten verwenden.

Zeigst du unsere Bilder auf deiner Webseite und auf Instagram?

Ich lebe davon, meine Arbeit zu zeigen. Wie sollten interessierte Paare herausfinden, ob ihnen mein Stil gefällt, wenn sie auf meiner Webseite nicht eine Auswahl meiner gelungensten Fotos finden würden? Auch ihr habt eure Entscheidung ja anhand der Bilder getroffen, die ich hier zeige. Deshalb beinhalten meine unter Leistungen genannten Preise ein Veröffentlichungsrecht der Fotos. Einen Eindruck davon, welche Fotos ich zur Veröffentlichung auswähle, könnt ihr in der Galerie oder bei meinen Hochzeitsreportagen sehen.

 

Bevor ich Fotos veröffentliche, schicke ich sie euch per Mail zur Abnahme, sodass jederzeit die Möglichkeit besteht, Fotos, die ihr nicht zeigen wollt, von der Veröffentlichung auszuschließen. 

 

Außerdem erfolgt die Veröffentlichung immer ohne Nennung eures kompletten Namens.

 

Natürlich ist es dennoch möglich, dass ihr eine Veröffentlichung der Fotos durch mich von vornherein komplett ausschließt. Ich berechne dann einen pauschalen Honorar-Aufschlag von 200,00 Euro (inkl. MwSt.) zusätzlich zu meinem Standardhonorar, unabhängig von der Länge der gebuchten Reportage. Eine entsprechende Vereinbarung würden wir vorab mit in den Buchungsvertrag aufnehmen.

 

Fotografierst du alle Gäste?

Für eure Fotos arbeite ich im Reportage-Stil, das heißt, ich folge mit meiner Kamera dem Geschehen und beobachte, was passiert. Da würde es nicht passen, wenn ich von Gast zu Gast gehen und jeden für ein Einzelfoto ansprechen würde. Denn damit würde ich ganz viele andere Momente, die sich währenddessen in meinem Rücken abspielen, verpassen. Natürlich wird irgendwann am Tag ein Gruppenfoto gemacht, auf dem alle Gäste zu sehen sind. Ansonsten versuche ich, jeden Anwesenden zumindest einmal zu "erwischen", garantieren kann ich es euch jedoch nicht.

 

 

 

 

 

 

Wir sind keine Models. Bekommen wir dennoch gute Fotos von uns?

Auf keinem der Bilder, die ihr auf meiner Seite findet, sind professionelle Models zu sehen. Und die meisten Fotos in meinen Galerien entstanden auch nicht im Rahmen eines aufwändigen, eigens angesetzten Shootings, sondern während ganz normaler Hochzeitsfeiern. Ich versuche, euch stets von euer besten Seite und in euren besten Momenten zu zeigen. Außerdem bringe ich euch nicht in Situationen, in denen ihr euch unwohl fühlt. Natürlich gebe ich hier und da Tipps, wie ihr auf den Bildern eine gute Figur machen könnt. Meistens aber versuche ich möglichst wenig zu dirigieren und euch so abzubilden, wie ihr seid. Für euch als gerade getrautes Paar ist es doch eigentlich völlig natürlich, einander anzuschauen, sich zu umarmen, sich über diesen wunderbaren Tag zu freuen. Das versuche ich zu beobachten und trete dafür lieber einen Schritt zurück. Glaubt mir - zusammen seid ihr schön.

 

Wenn ihr große Scheu vor dem Fotografieren habt, können wir bei der Buchung übrigens gern auch ein Probeshooting vor der Hochzeit vereinbaren, damit ihr euch an die Situation gewöhnt.

 

Bitte denkt aber daran - wenn ihr nicht nur eine Reportage über den Tag eurer Hochzeit wünscht, sondern außerdem noch schöne Paarfotos haben möchtet, braucht es Zeit. Das solltet ihr bei der Planung des Tagesablaufs berücksichtigen.

 

Wie stark bearbeitest du jedes Foto nach der Aufnahme?

Meine Fotos sollen abbilden, wie euer großer Tag wirklich war. Eine echte, authentische Reportage eben. Dazu gehört auch, dass ihr wie ihr selbst ausseht. In der Nachbearbeitung optimiere ich jedes einzelne Foto mit einem Bildbearbeitungsprogramm und justiere Helligkeit, Kontraste und Farben. Außerdem gebe ich den Bildern mit dieser Software ihren speziellen Look. Nur in Einzelfällen entferne ich auch bestimmte offensichtlich störende Bildelemente - den berühmten Feuerlöscher an der Wand hinter dem Paar, oder das hässliche Schild auf der Wiese beim Gruppenfoto.

 

Eine weitergehende Bearbeitung der Bilder, um Dinge zu verfremden oder zu verändern, gehört jedoch nicht zum Standard (und wäre bei 400-700 Fotos pro Hochzeit auch ein nicht zu leistender Aufwand).


Hochzeitsfotografie in Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, rund um Hamburg und an Nord- und Ostsee. Schreibt mir oder ruft an, erzählt mir von euch und euren Hochzeitsideen - ich bin gespannt auf eure Geschichte!

Kontakt:

Jörg Simon

eMail: hallo@fuer-immer-berlin.de
phone: +49 (0)172/922 49 52